Informatik

In den letzten Jahrzehnten hat Informatik in immer mehr Bereichen des täglichen Lebens enorm an Bedeutung gewonnen. Kein Wunder, dass Informatik als eigenes Fach auch in die Stundentafeln des Gymnasiums aufgenommen wurde. Folgende Inhalte werden besprochen:

 

Jahrgangsstufe 6 (im Rahmen des Faches Natur und Technik, einstündig)

Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich mit einem Zeichenprogramm, einem Präsentationsprogramm und einem Schreibprogramm. In einem Projekt zusammen mit dem Fach Biologie erstellen sie eine größere Präsentation.

 

Jahrgangsstufe 7 (im Rahmen des Faches Natur und Technik, einstündig)

Das Internet - wie funktioniert es? Was sind Router, Clients und Server? Welche Gefahren lauern? Wie kann ich eine Website erstellen? Als krönenden Abschluss des Themenbereiches können die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Projektes eine größere Website erstellen.

Im zweiten Schulhalbjahr geht es um Algorithmen - der Grundlage dafür, Apps zu programmieren. Gerne wird dafür Karol verwendet: Karol ist ein Roboter, der Welten bauen kann. Man muss ihm nur die richtigen Befehle geben. Das Abschlussprojekt kann wahlweise auch in diesem Themenbereich durchgeführt werden. Hierfür steht ein Klassensatz von Calliope-Minicomputern zur Verfügung, der in Zusammenarbeit mit dem Fach Physik interessante Möglichkeiten bietet.

 

Sowohl in der 6. als auch in der 7. Klasse werden im Zusammenhang mit den aufgelisteten Inhalten die Grundlagen für das Verständnis der Objektorientierung gelegt, welche nötig ist, um in höheren Jahrgangsstufen eine „richtige“ Programmiersprache wie z.B. Java zu lernen.

Während im wirtschaftswissenschaftlichen Zweig das Fach Wirtschaftsinformatik mit ähnlichen Inhalten aber mit betriebswirtschaftlichen Anwendungen unterrichtet wird, geht es im naturwissenschaftlich-technologischen Gymnasium im Fach Informatik mit folgenden Themen weiter:

Jahrgangsstufe 9 und 10 (jeweils zweistündig)

Die Schülerinnen und Schüler befassen sich mit einem Tabellenkalkulationssystem. Wie müssen Formeln eingegeben werden, um das Gewünschte (z.B. die Zeugnis­note) zu berechnen berechnen?

 

Ein weiteres Schwerpunktthema sind Datenbanken: Wie werden riesige Mengen an Daten gespeichert? Dabei ist unter anderem wichtig, dass

- Informationen möglichst schnell wiedergefunden werden können

- mehrere Benutzer gleichzeitig auf die Daten zugreifen können

- die Daten ausreichend gesichert sind und jederzeit aktualisiert werden können

- die Daten vor unberechtigtem Zugriff geschützt sind.

Als Abschlussprojekt kann in Gruppenarbeit selbst eine größere Datenbank entworfen und erstellt werden.

Der dritte Themenbereich befasst sich mit objektorientierter Modellierung und Programmierung. Die Schülerinnen und Schüler befassen sich mit einer modernen Programmiersprache, wie z.B. Java, erlernen die Grundlagen der Programmierung und schreiben nach und nach komplexere Programme.

Als Abschlussprojekt kann in diesem Bereich ein kleines Spiel oder eine App entwickelt werden.

 

In den höheren Jahrgangsstufen 11 bis 13 wird der Lehrplan für das G9 gerade noch erarbeitet. Sicherlich werden die Programmierkenntnisse vertieft und die Schülerinnen und Schüler befassen sich (wie im G8) mit

- der Funktionsweise von Rechnern

- den Grenzen der Berechenbarkeit

- formalen Sprachen und endlichen Automaten

- nebenläufigen Prozessen

- der Kommunikation von Prozessen

Die Schülerinnen und Schüler des sprachlichen Zweiges beschäftigen sich in der 11. Jahrgangsstufe im Fach Angewandte Informatik voraussichtlich mit Tabellenkalkulation, Datenbanken und objektorientierter Programmierung. Auch hierfür sind die Lehrpläne noch in Arbeit.