Geographie

„Die gefährlichste Weltanschauung ist die, die die Welt nicht angeschaut hat.“ (Alexander von Humboldt)

Oder einfacher gesagt: Wenn Menschen die Welt kennen gelernt haben, trägt das wohl zum Verständnis auch zwischen den Menschen unterschiedlicher Kulturen und Räume bei.

Aber nicht nur darum geht es uns in der Geographie sehr. In Zeiten des Klimawandels oder einer Pandemie liefert das Fach Geographie als einziges naturwissenschaftliches Zentrierungsfach unter den Gesellschaftswissenschaften die vielschichtigen, vernetzten Antworten auf eine moderne, globalisierte und immer stärker verflochtene Welt und zeigt die räumlichen Bezüge dazwischen auf.

Deshalb ist es den Geographielehrerinnen und Geographielehrern der Schule ein großes Anliegen, diese komplexen Beziehungen zwischen Natur, Kultur und wirtschaftlichem Handeln immer wieder in unterschiedlichen regionalen Maßstäben zu untersuchen und heraus zu stellen.

 

Dabei beginnen wir in der 5. Klasse im Heimatraum (Bayern, Deutschland), erweitern unseren Blick dann in der 7. Klasse (auf Europa), bevor wir in der 10. Klasse in die Welt der verschiedenen Kulturerdteile und Großräume hinaus wandern. Die Oberstufe behandelt dann die heute wichtigen naturwissenschaftlichen und sozialräumlichen Themenstellungen wie z.B. Klimaveränderungen, Plattentektonik, Globalisierung, Migration, demographischer Wandel und viele andere aktuelle Themen der Zeit in intensiverer Art und Weise.

Häufig gewählte P-Seminare und W-Seminare ergänzen dabei unser geographisches Angebot.

 


Die Fachschaft

Geographie wird an unserem Gymnasium unterrichtet von:

Nicole Angermeier

Franz Anleitner

Theresa Geißinger

Michael Resch


Unsere Ausstattung

Eine reichhaltige Ausstattung zweier moderner Geographiefachräume mit zwei Whiteboards, digitalen Kartenwerken, herkömmlichen und virtuellen Globen, Atlanten im Klassensatz, Möglichkeiten zur Präsentation von Schülerleistungen in Ausstellungen und Schaukästen, umfangreiche Sammlungen von originalen Gegenständen, Rohstoffen, Gesteine und Modellen machen das visuelle Erleben der erdkundlichen Inhalte im eigenen Haus möglich.


Geographie-Ausstellungen

Bildergalerie: Ausstellung zum Thema Energiewende 2017 (Bild 1) und Schülerarbeiten/Wandzeitungen


Geographie-Exkursionen

Bilder-Galerie: Exkursion Graphitbergwerk Kropfmühl (Bild 1), Islandfahrt 2015 (Bilder 2-6) und Schottlandfahrt 2013-2019 (Bilder 7-12), Haus am Strom Jochenstein (Bilder 13,14)


Geographie-Wettbewerb

Markus Friedl aus der 8. Klasse des Gymnasiums gewinnt überraschend den Geowettbewerb 2018

Im Schuljahr 2018 beteiligten sich wieder 38 interessierte Schüler des Gymnasiums Freyung am bundesweiten Wettbewerb „Diercke Wissen 2018“, dem erfolgreichsten Schülerwettbewerb Deutschlands mit etwa 230.000 Teilnehmern.

Beim schulinternen Entscheid Ende Januar, zu dem parallel auch die Unterstufenschüler der 5. und 6. Klassen ihren Geographiekönig der Jüngsten suchten, waren alle Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 10 eingeladen, die zum Teil wirklich schwierigen Fragen zu allen Gebieten des Faches Erdkunde zu lösen. Nach der Korrektur der Bögen ergab sich ein außergewöhnliches Ergebnis: Ein Schüler der 8.Klassen, Markus Friedl aus der 8a, hat es geschafft, alle anderen Geo-Freaks der Schule, auch diejenigen der 10. Klassen, zu schlagen. Er darf somit auch im März die Schule beim Landesentscheid vertreten wenn die Sieger aller bayerischen Gymnasien gegeneinander antreten. Auch die weiteren in den ersten Rängen vertretenen Teilnehmer erzielten respektable Ergebnisse, die den Vergleich mit den Resultaten mancher Erwachsener nicht zu scheuen brauchen. Zu diesem hervorragenden Ergebnis gratulierten den Gewinnern die Lehrer der Fachschaft Erdkunde und übergaben wie jedes Jahr nicht nur Urkunden sondern auch interessante Sachpreise an die Besten der großen und kleinen Erdkundebegeisterten des Gymnasiums Freyung.                                      

Markus Friedl aus der 9. Klasse des  Gymnasiums schaffte die Titelverteidigung beim Geographiewettbewerb 2019

Im Schuljahr 2018 beteiligten sich wieder 35interessierte Schüler des Gymnasiums Freyung am bundesweiten Wettbewerb „Diercke Wissen 2019“, dem erfolgreichsten Schülerwettbewerb Deutschlands mit etwa 230.000 Teilnehmern.

Beim schulinternen Entscheid Anfang Februar, zu dem parallel auch die Unterstufenschüler der 5. und 6. Klassen ihren Geographiefuchs der Junioren suchten, waren alle Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 10 eingeladen, die zum Teil wirklich schwierigen Fragen zu allen Gebieten des Faches Geographie zu lösen. Nach der Korrektur der Bögen zeigte sich ein vertrautes Ergebnis: Markus Friedl aus der Klasse 9a hat es wieder geschafft alle anderen Geo-Freaks der Schule zu übertreffen und so seinen Titel als Gewinner des Wettbewerbs zu verteidigen – ein Novum am Freyunger Gymnasium! Er darf somit noch einmal die Schule beim Landesentscheid im März vertreten wenn die Sieger aller bayerischen Gymnasien gegeneinander antreten. Auch die weiteren in den ersten Rängen vertretenen Teilnehmer erzielten respektable Ergebnisse! Zu diesem hervorragenden Ergebnis gratulierten den Gewinnern die Lehrer der Fachschaft Geographie und übergaben wie jedes Jahr nicht nur Urkunden sondern auch interessante Sachpreise an die Besten der großen und kleinen Erdkundebegeisterten des Gymnasiums Freyung.                                       

Markus Friedl glänzte zum dritten Mal in Folge beim Geographiewettbewerb „Diercke Wissen 2020“

„In welcher Stadt beginnt die „Deutsche Märchenstraße“? oder

„Wo liegt die Inselgruppe der Hebriden?“ Mit diesen und vielen weiteren kniffligen Fragen zur Geographie setzten sich auch heuer wieder 33 interessierte Schüler des Gymnasiums Freyung beim bundesweiten Wettbewerb „Diercke Wissen 2020“, dem erfolgreichsten Schülerwettbewerb Deutschlands mit etwa 230.000 Teilnehmern, auseinander.

Mitte Februar traten 22 motivierte Schüler aus den Jahrgangsstufen 7 bis 10 sowie 11 Unterstufenschüler der Klassen 5 und 6 an, um ihr geographisches Wissen auf den Prüfstand zu stellen. Nach der Korrektur der Bögen zeigte sich nun bereits zum dritten Mal ein vertrautes Ergebnis: Markus Friedl aus der Klasse 10a schaffte es erneut, alle anderen Geo-Freaks der Schule zu übertreffen und so seinen Titel als Gewinner des Wettbewerbs zu verteidigen – zum zweiten Mal! Er darf somit noch einmal die Schule beim Landesentscheid im März vertreten, wenn die Sieger aller bayerischen Gymnasien gegeneinander antreten. Auf Platz zwei schaffte es Lenn Sammer (7a) vor Lucia Schreiner aus der Klasse 9b. Bei den Junioren hatte David Sichmann (5a) die Nase vorn, jedoch dicht gefolgt von Natalie Peter (6b). Den dritten Platz sicherte sich Joris Attenbrunner aus der 6a. Bei der Siegerehrung gratulierten den Gewinnern die Lehrer der Fachschaft Geographie und übergaben wie jedes Jahr nicht nur Urkunden, sondern auch interessante Sachpreise an die Besten der großen und kleinen Erdkundebegeisterten des Gymnasiums Freyung.