WETTBEWERBE


Schulsanitäter gewinnen beim Sanitätswettbewerb in Waldkirchen

 

Die Schulsanitäter vom Gymnasium Freyung siegten beim Diözesanwettbewerb der Sanitätsgruppen der Malteser und qualifizierten sich damit für den Bundeswettbewerb.

 

Beim Diözesanwettbewerb der Malteser traten Sanitäterinnen und Sanitäter an, um in realistisch dargestellten Notfallsituationen ihre Ausbildungskenntnisse unter Beweis zu stellen. Wunden mussten sachgerecht verbunden werden und aufgeregte Patienten waren zu beruhigen. Patienten mit Kreislaufstillstand mussten durch Wiederbelebung gerettet werden und Wissenstests waren zu bestehen. Bei der Evakuierung des Seniorentreffs war es notwendig in einer komplexen Situation ruhig zu handeln und den Überblick nicht zu verlieren.  Dadurch, dass die Verletzten und Erkrankten von Mitgliedern der Realistischen Unfalldarstellung gespielt wurden, entstanden lebensnahe Szenarien, in denen sich die Teilnehmer bewähren mussten.

Als bei der Siegerehrung die Gruppe vom Gymnasium Freyung den ersten Platz belegte, entlud sich die ganze Anspannung des Tages in lautem Jubel. Ganz besonders auch deshalb, weil sie als Siegergruppe die Malteser aus Diözese Passau beim Bundeswettbewerb der Schulsanitäter in Lingen vertreten sollten. Das Training für diese Herausforderung hatte gerade begonnen, als der Corona-Virus alle Aktivitäten stoppte und der Bundeswettbewerb abgesagt werden musste.

Wir gratulieren unseren Schulsanitätern zu ihrer hervorragenden Leistung!

 

Michael Behringer

 

Fotos:

Bild 1: Versorgung einer geschminkten Platzwunde

Bild 2: Beim Rollstuhlparcours war Kraft und Geschicklichkeit nötig

 

 

Bild 3: Schulsanitäter vom Gymnasium Freyung bei der Siegerehrung; Führungskräfte der Malteser und Vertreter der Politik gratulieren zum Sieg

 


Markus Friedl glänzte zum dritten Mal in Folge beim Geographiewettbewerb „Diercke Wissen 2020“

 

„In welcher Stadt beginnt die ‚Deutsche Märchenstraße‘“? oder „Wo liegt die Inselgruppe der Hebriden?“ Mit diesen und vielen weiteren kniffligen Fragen zur Geographie setzten sich auch heuer wieder 33 interessierte Schüler des Gymnasiums Freyung beim bundesweiten Wettbewerb „Diercke Wissen 2020“, dem erfolgreichsten Schülerwettbewerb Deutschlands mit etwa 230.000 Teilnehmern, auseinander.

 

Mitte Februar traten 22 motivierte Schüler aus den Jahrgangsstufen 7 bis 10 sowie 11 Unterstufenschüler der Klassen 5 und 6 an, um ihr geographisches Wissen auf den Prüfstand zu stellen. Nach der Korrektur der Bögen zeigte sich nun bereits zum dritten Mal ein vertrautes Ergebnis: Markus Friedl aus der Klasse 10a schaffte es erneut, alle anderen Geo-Freaks der Schule zu übertreffen und so seinen Titel als Gewinner des Wettbewerbs zu verteidigen – zum zweiten Mal! Er darf somit noch einmal die Schule beim Landesentscheid im März vertreten, wenn die Sieger aller bayerischen Gymnasien gegeneinander antreten. Auf Platz zwei schaffte es Lenn Sammer (7a) vor Lucia Schreiner aus der Klasse 9b. Bei den Junioren hatte David Sichmann (5a) die Nase vorn, jedoch dicht gefolgt von Natalie Peter (6b). Den dritten Platz sicherte sich Joris Attenbrunner aus der 6a. Bei der Siegerehrung gratulierten den Gewinnern die Lehrer der Fachschaft Geographie und übergaben wie jedes Jahr nicht nur Urkunden, sondern auch interessante Sachpreise an die Besten der großen und kleinen Erdkundebegeisterten des Gymnasiums Freyung.    

                           

Teresa Geißinger

 

Foto (Franz Anleitner): Der strahlende Sieger, Markus Friedl (1. v. links), seine Mitstreiter und die Organisatorin Teresa Geißinger (1. v. rechts)


Zwei Podestplätze für Freyunger Langläufer

 

Gymnasium Freyung überzeugt beim Landesfinale mit zwei 3. und einem 6. Rang

 

Mit insgesamt drei Mannschaften hatten sich die Gymnasiasten der Kreisstadt unter der Leitung von OStR Thomas Fuchs für die bayerische Endrunde der Schulsportwettbewerbe qualifiziert. Ausrichter in diesem Jahr war die Oberpfalz; die Spvgg Lam /Sparte Nordisch übernahm die Durchführung der dreitägigen Veranstaltung. Trotz schwieriger Bedingungen war es diesem erfahrenen Team gelungen, im Hohenzollern Skistadion am Arbersee eine anspruchsvolle Strecke zu präsentieren.

253 Schülerinnen und Schüler waren als Sieger und Zweitplatzierter ihres jeweiligen Bezirkes startberechtigt. Den Auftakt bildete das Einzelrennen, bei dem jeder Athlet eine zwei Kilometer lange Strecke mit verschiedenen Technikelementen zu bewältigen hatte. Bereits hier wurde deutlich, dass die Vertreter aus den Langlaufzentren in Oberbayern ihrer Favoritenrolle gerecht werden würden.

Trotzdem erkämpften sich sowohl die Mädchen als auch die Jungen der Wettkampfklasse III einen Medaillenrang. Auch die Jungen der Wettkampfklasse IV ließen sich in ihrem ersten überregionalen Einsatz nicht beirren und sicherten sich einen guten 6. Platz nach dem ersten Tag.

Starker Schneefall und eisiger Wind erschwerten tags darauf die Staffelbewerbe erheblich; vor allem für die Läufer der Klassischen Technik war es sehr schwierig gute Zeiten zu erlaufen. Mit großem Kampfgeist konnten am Ende beide Freyunger Vertreter der Wk III ihren dritten Platz verteidigen, ebenso wie das Team der Wk IV den sechsten Rang.

Die erfolgreichen Mädchen waren Valentina Lenz, Lucia Schreiner, Laureen Blöchl, Amalia Schreiner, Hanna Hackl, Janine Fischer.

Für die Jungen III starteten Jakob Haselberger, Alexander Bauer, Dominik Gibis, Luca Ratzisberger, Benedikt Müller, Timo Brandl, Simon Sammer

Die Mannschaft der Jungen IV bestand aus Fabian Schreiner, Xaver Königseder, Nico Brandl, Maximilian Baumgartner

Im nächsten Schuljahr wird der SV Finsterau als Vertreter Niederbayerns dieses Landesfinale ausrichten. Natürlich wollen die Mädchen und Jungen auch dann wieder ihr Bestes geben.

 

Eva Stangl

 

 

Links: Langlauf-Team (alle Fotos von Eva Stangl): v.l. Jakob Haselberger, Alexander Bauer, Dominik Gibis, Timo Brandl, Benedikt Müller, Luca Ratzisberger, Simon Sammer

 

Mitte: v.l.Valentina Lenz, Hanna Hackl, Amalia Schreiner, Janine Fischer,  Lucia Schreiner

 

 

Rechts: Hanna Hackl im Schneegestöber

 

 

 


Freyunger Gymnasiasten auch im Tischtennis am Start

 

Platz 3 beim Regionalentscheid in Waldkirchen

 

Im Schuljahr 19/20 konnte die Fachschaft Sport wieder ein Tischtennisteam in die Schulsportwettbewerbe „Jugend trainiert für Olympia“ schicken. Die neuformierte Mannschaft der Jahrgänge 2007-2009, bestehend aus Nelly Eiler, Elias Mathe, Elias Bauer, Luca Neuenfeld, Moritz Gotsmich und Bastian Stadler, musste am vergangenen Mittwoch in Waldkirchen gegen das Johannes-Gutenberg-Gymnasium sowie das St.-Michaels-Gymnasium Metten antreten. Sowohl die Betreuer als auch die mitgereisten Eltern sahen hochmotivierte Spieler und eine Spielerin in spannenden Begegnungen. Leider unterlagen die jungen Sportler des Gymnasiums Freyung gegen das St.-Michaels-Gymnasium Metten und auch gegen das JGG Waldkirchen hatte die Freyunger Mannschaft  nur wenig Chance, sodass am Ende der 3. Platz belegt wurde. Überragende Spielerin war Nelly Eiler.

 

Im nächsten Schuljahr will das Gymnasium Freyung auf den diesjährigen Erfahrungen aufbauen und wieder eine Schulmannschaft melden.

 

Foto: Motivierte Tischtennisspieler des Gymnasiums Freyung (von links):  Elias Bauer, Luca Neuenfeld, Bastian Stadler, Moritz Gotsmich, Elias Mathe, Nelly Eiler, Sportlehrkraft Stephanie Langer

 


Jungen II niederbayerischer Vizemeister

Freyunger Fußballer erst im Finale gestoppt

 

Einen insgesamt gesehen schönen Erfolg feierten die Fußballer des Gymnasium Freyung beim diesjährigen Bezirksfinale der Jahrgänge 2003-2005.

Das am Freyunger Oberfeld im Halbfinalmodus durchgeführte Turnier der Mannschaften der Realschulen aus Simbach und Dingolfing sowie der Gymnasien aus Ergolding und der Heimmannschaft führte zu den Paarungen Freyung gegen Simbach und Ergolding gegen Dingolfing.

Die bei äußerst widrigen Bedingungen stattgefundenen Spiele zeigten ein hohes Spielniveau. Im ersten Spiel bezwangen die Freyunger nach einem überlegen geführten Spiel die Realschüler aus Simbach zwar nur mit 1:0, zogen damit aber ins Finale ein. Das Tor erzielte dabei Hannes Hobelsberger durch einen souverän verwandelten Elfmeter nach einem Foul an Tim Hilgart.

Im zweiten Spiel setzte sich die Realschule aus Dingolfing mit 4:2 gegen Ergolding durch. Aufgrund der Witterungsverhältnisse einigten sich die Mannschaften aus Simbach und Ergolding, den dritten Platz durch ein Elfmeterschießen zu ermitteln, bei dem die Gymnasiasten aus Ergolding mit 4:3 die Oberhand behielten.

Im Finale entwickelte sich trotz Dauerregens ein sehr abwechslungsreiches Spiel, bei dem die Freyunger Kicker beste Chancen ausließen und der Gegner mit seinem ersten Torschuss kurz vor der Halbzeit das 1:0 erzielte. Auch der Sturmlauf in der zweiten Halbzeit brachte keinen Erfolg, im Gegenteil, der sehr tief stehende Gegner konterte erfolgreich, sodass das Spiel nach dem Ehrentreffer von Noah Renoth 3:1 für die Herzog-Tassilo-Realschule Dingolfing endete. Ein dem Spielverlauf etwas glücklicher, aber dennoch nicht unverdienter Sieg der Realschüler.

Für das Gymnasium Freyung spielten: Gruber Christoph; Breit, Julian; Springer, Bastian; Lenz, Lukas; Renoth, Noah; Pröbstl, Frank; Schopf, Lukas; Eckmüller, Hannes; Fuchs, Jonas; Hilgart, Tim; Tanzer, Noel; Hobelsberger, Hannes; Ned, Simon; Pfaffinger, Lukas; Zellner, Julian

 

Wolfgang Fischer (2019)


 

Sieger des Regionalentscheids

Erfolgreiche Fußballer des Gymnasium Freyung

 

Einen überraschenden Erfolg beim Regionalentscheid Fußball Jungen II (Jahrgangsstufen 2003-2005) erzielten die Freyunger Gymnasiasten.

Als Sieger des Kreisentscheids qualifizierten sie sich für den Regionalentscheid in Deggendorf, wo sie auf die Mannschaften des Robert-Koch-Gymnasium und der Realschule Zwiesel trafen.

Nach einem unglücklichen 1:1 gegen das Robert-Koch-Gymnasium, bei dem der Ausgleich in der letzten Spielsekunde fiel, gewannen sie das zweite Spiel mit 2:0. Da den Deggendorfer Schülern das gleiche Ergebnis gegen die Realschule gelang, musste der Sieger durch ein Elfmeterschießen zwischen den beiden Gymnasien ermittelt werden, bei dem die Freyunger Kicker mit 7:6 die besseren Nerven zeigten.

Ein schöner Erfolg, der zur Teilnahme am Ende Mai stattfindenden Bezirksfinale berechtigt!

 

Text und Bild: Wolfgang Fischer (2019)

 

Foto: Die siegreichen Fußballer vom Gymnasium Freyung mit Sportlehrer Wolfgang Fischer (hinten rechts)

 


Vorlesewettbewerb 

 

Nach den klasseninternen Leseduellen fand im Dezember der schulweite Vorlesewettbewerb statt.

Auch in diesem Jahr wurde der Vorlesewettbewerb von den Sechstklässlern bestritten. Für die Klasse 6a traten an Femke Attenbrunner, Stefan Keller und Jakob Putz. Aus der 6b nahmen Felix Hutterer, Magdalena Scheibenzuber und Amalia Schreiner teil.

Neu war allerdings, dass nicht nur alle Sechstklässler als Zuschauer live mit dabei waren, sondern auch die Schülerinnen und Schüler aus den fünften Klassen. Sie durften quasi in den Vorlesewettbewerb hineinschnuppern, bevor sie dann im nächsten Jahr selbst daran teilnehmen werden.

 

Um den Wettbewerb möglichst fair zu gestalten, wurde die Reihenfolge der Vorleser ausgelost:

1. Stefan Keller (6a) mit „Wie ich der beste Schlagzeuger der Welt wurde – und warum?“ von Jordan Sonnenblick

2. Magdalena Scheibenzuber (6b) mit „Harry Potter und der Stein der Weisen“ von J. K. Rowling

3. Femke Attenbrunner (6a) mit „Herr der Diebe“ von Cornelia Funke

4. Amalia Schreiner (6b) mit „Sommer im Zauberwald“ von Marianne Loibl

5. Jakob Putz (6a) mit „Ich bin einfach zu genial“ von Stuart Davis

6. Felix Huterer (6b) mit „Das magische Baumhaus – Rettung in der Wildnis“ von Mary Pope Osborne

 

Nach der ersten Leserunde mit den selbst gewählten Büchern zog sich die Jury zur Beratung zurück. Die Jury bestand dieses Jahr aus Schulleiterin Barbara Zethner, Deutschlehrer Marcus Güll-Uhrmann, Notburga Schreiner von der Kreisbibliothek und der letztjährigen Siegerin des schulinternen Vorlesewettbewerbs, Svenja Markert. Währenddessen gab es im Zuschauerraum die übliche „Wer glaubt’s, dass weida kimmd?“-Unruhe. Und dann kam die mit Spannung erwartete Entscheidung der Juroren, welche drei Teilnehmer das Finale bestreiten durften. Der Organisator des Vorlesewettbewerbs, Deutschlehrer Wolfgang Fischer, tat sich mit der Nennung der Finalisten dieses Jahr sehr leicht. „Na ja, ganz einfach, alle aus der 6b“, verkündete er, nachdem ihm die Jury das Ergebnis mitgeteilt hatte.

Jetzt kam der schwierigere Teil des Vorlesewettbewerbs. Ein Teil aus einem den Schülerinnen und Schülern unbekanntem Buch, das Wolfang Fischer ausgewählt hatte, sollte vorgelesen werden, nämlich aus „Achtung, Superheld!“ von Matthew Cody und Helge Vogt.

Auch nach der Finalrunde zog sich die Jury zurück, um den Gewinner zu bestimmen. Das Ergebnis war das folgende: Platz 1 belegte Amalia Schreiner, Platz 2 ging an Magdalena Scheibenzuber und Platz 3 hatte sich Felix Hutter geholt.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und viel Erfolg den jetzigen Fünftklässlern beim nächstjährigen Entscheid! Und natürlich auch alles Gute für Amalia Schreiner, die die Schule beim Landkreisentscheid vertreten wird.

 

Isabell Stadler/Tanja Wagner

 


Landeswettbewerb Mathematik

 

Anna Sammer aus der 8. Klasse gewinnt 2. Preis

 

1373 Schülerinnen und Schüler haben in diesem Schuljahr am Landeswettbewerb Mathematik teilgenommen. Dieser Wettbewerb fördert und fordert mathematisches Können und Ideenreichtum – und daneben auch ein hohes Maß an Ausdauer und Durchhaltevermögen.

Die Teilnehmer treffen auf spannende Themen und finden hierüber einen neuen Zugang zur Mathematik.Die Schülerin Anna Sammer aus der 8. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Freyung hat sich mit einem hervorragenden 2. Preis für die nächste Runde des Landeswettbewerbs Mathematik qualifiziert. Als Preisträgerin erhielt Sie neben der Urkunde auch ein Buch und einen Bastelbogen. Die besten Teilnehmer der 2. Runde werden zu mehrtägigen mathematischen Seminaren eingeladen. Drücken wir Anna die Daumen, dass es auch hier mit dem Weiterkommen klappt!

 

Text: Alexander Stöhr

Bild: Andreas Schewiola

 


Naboj-Wettbewerb

 

Bereits zum 6. Mal fand am 22. März 2019 der internationale Naboj-Wettbewerb an der Universität Passau statt. An diesem Mathematikwettbewerb nahmen in Passau 78 Schulmannschaften und insgesamt über 1.000 Teams in zehn Ländern teil. Mit dabei waren drei Schülerteams vom Gymnasium Freyung, die von der Mathematiklehrkraft Alexander Stöhr betreut worden ist.

Beim Naboj-Wettbewerb müssen in zwei Stunden so viele Aufgaben wie möglich gelöst werden. Eine neue Aufgabe erhält man immer erst dann, wenn eine Aufgabe korrekt bei der Jury abgeliefert worden ist. Das aktuelle Ranking kann dabei im „Live-Ticker“ auf der großen Leinwand verfolgt werden.

Fünf Schülerinnen der 8. Jahrgangsstufe, fünf Schüler der Klasse 10c und eine Schülerin und vier Schüler der 11. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Freyung nahmen begeistert teil. Allen Teams hat das gemeinsame Knobbeln so viel Spaß gemacht, dass sie im nächsten Jahr, so der feste Vorsatz, wieder teilnehmen möchten.

 

Die Schülerteams im Überblick:

 

•Johanna Alberth, Lea Eisenhofer, Anna Lipp, Lucia Schreiner und Victoria Springer (alle 8. Jahrgangsstufe)

•Maximilian Alberth, Fabian Fischer, Luca Haidn, Benedikt Hutterer und Julian Zellner (alle Klasse 10c)

•Felix Manzenberger, David Pauli, Philipp Pauli, Stefanie Pauli und Matthias Sammer (alle 11. Jahrgangsstufe)

 

Text und Bild: Alexander Stöhr