Weltvorlesetag am Gymnasium Freyung im Zeichen des Sports

 

Lesen und Sport – eine unmögliche Kombination sagen Sie. Das Gegenteil bewiesen die Aktionen rund um den Weltvorlesetag am vergangenen Freitag am Gymnasium Freyung. Alljährlich findet im November das von der Stiftung Lesen, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung initiierte bundesweite Vorlesefest statt, das mittlerweile die größte Vorlesebewegung Deutschlands ist mit über einer halben Million Teilnehmern - und auch das Gymnasium Freyung war heuer wieder mit von der Partie. StD Andreas Schewiola begrüßte alle Vorleser*innen und mehrere hundert Schüler*innen des Gymnasiums Freyung sowie die Gäste aus der Grundschule am Haidweg zum Vorlesetag in der Aula. Der stellvertretende Schulleiter verwies in seinen Begrüßungsworten auf die Bedeutung des Lesens, betonte aber auch, dass das Lesen Spaß machen sollte. Ganz gespannt warteten die Kinder, von denen zwar einige selber gern lesen, aber mit der Kultur des Vorlesens nicht mehr so vertraut sind, auf die Vorlesestunde und die Aktionen rund um den Vorlesetag, dessen Motto heuer „Sport und Bewegung“ lautete.

 

Aus diesem Anlass wurde als prominente Sportlerin Frau Lena Putz am Gymnasium Freyung begrüßt. Die als international erfolgreiche Mountain-Bikerin bekannte Sportlerin hat mittlerweile eine neue sportliche Leidenschaft für sich entdeckt - Biathlon. Somit stand ihre Vorleselektüre sofort fest, und zwar las sie aus dem Buch des zurzeit weltbesten Biathleten Martin Fourcade „Mein Traum von Gold und Schnee“. Mit ihrem Vortrag begeisterte sie die Schüler sofort. Sie erzählt dabei unter anderem auch von ihren sportlichen Erfahrungen und, dass sie selber erst recht spät die Faszination des Lesens gepackt habe, da mit den 5 – 6-stündigen Trainingseinheiten pro Tag kaum Zeit zum Lesen bleibe. Aber gerade das, meint sie, bringe in den stressigen Alltag auch mal Ruhe und eröffne neue Welten. Sie wolle die Freude am Lesen den Kindern auch vermitteln, denn „sie müssen ja nicht die gleichen Fehler machen, wie ich“. In ihrem 20-minütigen Vorlesebeitrag ließ sie den Kindern dann ihre Begeisterung für das Lesen spüren und zog die Buben und Mädchen in ihren Bann.

 

Einiges zum Schmunzeln gab es bei dem Lesebeitrag von Helga Weinberger. Die stellvertretende Landrätin hat sich als Lektüre einen witzigen Teenie-Roman ausgesucht – als Oma ist sie mit der aktuellen Bestsellerliste im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur bestens vertraut. „Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich“ von  Katy Birchall war der Vorlesebeitrag von Frau Weinberger und damit konnte sie eindeutig punkten. So sorgte die humorvoll und schwungvoll vorgelesene Szene von Dackel Fritz, der selbstgestrickte Pullis mit der Aufschrift „Hot Dog“ trägt, natürlich für einige Lacher. Frau Weinberger erzählte zudem, dass sie selber gerne lese und wenn sie mal in Deggendorf sei, hole sie sich dort regelmäßig ein Buch aus dem öffentlichen Büchertausch-Regal (ein solches gibt es seit Freitag auch in der Aula des Gymnasiums Freyung). Auch ihren Enkeln lese sie so manches Mal vor, wenn es die Zeit erlaube. Dass sie in Sachen Vorlesen besonders geübt ist, hat sie eindrucksvoll gezeigt.

 

Sportlich ging es zu bei dem Lesebeitrag von Herrn Johannes Haintze, ein Basketballer der Freyunger Spartans. Sein Idol: Dirk Nowitzki. Deshalb las er aus dessen Biografie „THE GREAT NOWITZKI“. Herr Haintze erzählte den Kindern zunächst einiges zum Leben des weltbekannten Stars und entführte die Fünft- und Sechstklässler dann in die Welt des Basketballs. Die Fahrt zu Nowitzkis Abschiedsspiel mit den Dallas Mavericks wurde anschließend gekonnt vorgetragen. Da aber auch der sportliche Teil nicht fehlen sollte, wurde die Aula kurzerhand zur Basketball-Arena und die Mädchen und Buben probierten sich unter der Anleitung von Johannes Haintze an Dribbling-Künsten.

 

Zwischen den Lesungen hatten die Schüler*innen außerdem die Möglichkeit, sich über aktuelle Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt bei einer Ausstellung der Buchhandlung Lang zu informieren.

 

Zudem haben die Sechstklässler des Gymnasiums die Schüler*innen der Grundschule am Haidweg unterhalten. In der gemütlichen Leseecke der Kreisbibliothek bekamen sie Auszüge aus den Lieblingsbüchern der Jugendlichen vorgetragen. Diese wiederum haben somit eine erste „Trainingseinheit“ in Sachen vorlesen für den im Dezember anstehenden Vorlesewettbewerb absolviert.

 

Und dann gab es da noch mysteriöse Vorfälle in der Turnhalle. Nach einer kurzen Aufwärmrunde wurde von Schüler*innen des P-Seminars Sport unter der Leitung von OStRin Evi Stangl das Anfangskapitel aus dem Sportkrimi „Die 5 Asse“ von Andreas Schlüter meisterlich in Szene gesetzt. Ein Leseabenteuer der besonderen Art. Die Sportler trainierten zwischen ihren Vorlesebeiträgen mit den Kindern an verschiedenen Stationen. Dies war ein voller Erfolg, denn mit großer Begeisterung wurden die Trainingsstationen durchlaufen, um dann ganz gebannt dem Krimi, den die Schüler wie ein Hörspiel aufführten, weiter zu lauschen.

 

Für alle Vorleser*innen gab es zum Schluss von der Initiatorin des Weltvorlesetages, OStRin Ulrike Philipp-Rauscher, eine Urkunde und die Zuhörer ihrerseits quittierten die Vorlesebeiträge mit donnerndem Applaus. Sport und Lesen kann man also bestens kombinieren.

 

Ulrike Philipp-Rauscher

 

 

Vorleser*innen und ihre Lektüre:

 

Frau Helga Weinberger - „Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich“ (Katy Birchall) 

Frau Lena Putz - „Mein Traum von Gold und Schnee“ (Martin Fourcade)

Herr Johannes Haintze - „The Great Nowitzki“ (Thomas Pletzinger)

P-Seminar Sport - „Die 5 Asse – Startschuss“ (Andreas Schlüter)

Elias Bauer, Maximilian Stadler - „Nightmares“ (Jason Segel)
Angelina Schrank - „Dana Mallory und das Haus der lebendigen Schatten“ (Claudia Romes)
Tim Stockinger, Maximilian Haselberger - „Luzifer Junior“ (Jochen Till)

 Janara Klinger - „Harry Potter und der Stein der Weisen“ (J.K. Rowling)

 Maxim Weilermann - „Zu gut für die Hölle“ (Jochen Till)

 Frieda Pucher - „Du groß, und ich klein“ (Grègoiere Solotareff)

Bild 1: Weltvorlesetag_Eröffnung_19_20_ von Jana Fuchs: Der stellvertretende Schulleiter, StD Andreas Schewiola, eröffnet den Weltvorlesetag

Bild 2: Mountain-Bikerin Lena Putz mit ihrer Lesegruppe_19_20_ von Ulrike Philipp-Rauscher: Lena Putz (vorne) mit ihrer begeisterten Lesegruppe

Bild 3: Weltvorlesetag_Weinberger_19_20_von Jana Fuchs: Landrätin Helga Weinberger am Gymnasium Freyung im Rahmen des Weltvorlesetages

Bild 4: Weltvorlesetag_Basketball_19_20_ von Jana Fuchs: Die Aula des Gymnasiums als Sportarena – Freyunger Schüler versuchen sich im Dribbeln

Bild 5: Weltvorlesetag_Sechstklässler_19_20_ von Jana Fuchs: Sogar Schüler der Unterstufe betätigen sich begeistert als Vorleser und unterhalten Schüler*innen der Grundschule am Haidweg.Bild 6: Weltvorlesetag_Medium Buch_19_20_ von Jana Fuchs: Der Weltvorlesetag zeigt, dass das Medium „Buch“ auch in der Welt der modernen Medien noch eine Faszination auf Kinder und Jugendliche ausübt.


Welttag des Buches 2019

 

„Ich schenke dir eine Geschichte“ -

 

unter diesem Motto findet jährlich eine Aktion zum Welttag des Buches statt. Der Kinder- und Jugendbuchautor THiLO hat eigens dazu einen Roman verfasst und dazu auch einen Comic gestaltet. Dieser Abenteuerroman begeistert nunmehr zahlreiche Kinder, so auch die Mädchen und Buben der Klasse 5b des Gymnasiums Feryung. Mit ihrer Deutschlehrkraft, Frau Philipp-Rauscher besuchten sie anlässlich des Welttags die örtliche Buchhandlung. Dort wurden sie von Frau Zuda freundlich empfangen, die die Schüler mit Anekdoten rund ums Thema Buch unterhielt und in die Welt der aktuellen Bücher entführte. Im Anschluss an die fachkundigen Informationen gab es gegen Vorlage eines Gutscheines den Fantasie- und Abenteuerroman „Der geheime Kontinent“. Angetan vom Buchcover, begannen so manche Schüler bereits in der Buchhandlung zu lesen und tauchten ein in eine Welt von Fabelwesen und Rittern. Andere wiederum nutzten die Gelegenheit, um sich in der Buchhandlung zu aktuellen Neuerscheinungen zu informieren. Die kleinen Bücherwürmer waren ausnahmslos sehr angetan von der Aktion und sagen hiermit „Danke“ für die spannenden und schönen Lesemomente.

 


Der Weltvorlesetag 2018 am Gymnasium Freyung:

 

„Schockier deine Eltern – lies ein Buch!"

Vielfältiges Programm am Gymnasium Freyung anlässlich des Weltvorlesetags 2018

 

„Schockier deine Eltern – lies ein Buch!“ Mit diesem Aufruf appellierte OStDin Barbara Zethner an die jungen Leute, sich fürs Lesen zu begeistern, als sie zum Auftakt des Weltvorlesetags hunderte junge Zuhörer in der Aula des Freyunger Gymnasiums begrüßte. Der Einladung zum Weltvorlesetag waren nicht nur gut 500 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums selbst gefolgt, sondern auch die Klassen 3a und 3b sowie die Klassen 4a und 4b der Grundschule am Schloss Wolfstein mit ihren Klassenleiterinnen.

 

In einer kurzen Begrüßung stellte die Schulleiterin die illustre Reihe der externen Vorleserinnen und Vorleser vor, die dem Aufruf zum Vorlesen sehr gerne und bereitwillig gefolgt waren (siehe separate Aufzählung unten). Sie alle nannten als Hobby lesen, da man damit in fremde Welten eintauchen kann; und an diesem Tag wollten sie die Schülerinnen und Schüler in eine Fantasiewelt entführen. Die meisten wählten daher ihr Lieblingsbuch als Vorleselektüre. Marina Reitmeier-Ranzinger begeistere daher ihre Zuhörer mit dem Kinderbuchklassiker „Herr der Diebe“ von Cornelia Funke.

 

Besonders angetan waren die 6. Klassen von dem Jugendbuch „Alabama Moon“, das von Albert Hoffmann vorgelesen wurde. Der Pädagoge verstand es gekonnt, die Kinder in seinem Lesevortrag zu fesseln. Gebannt lauschten die Mädchen und Buben, wie es dem 10-jährigen Moon ergeht, der alleine in der Wildnis Alaskas ums Überleben kämpft. Am Ende dieser Vorleserunde war man sich einig: Das wird unsere diesjährige Klassenlektüre. Hoffmann hat das Internet-Leseportal „Antolin“ entwickelt und mit diesem die Leseförderung seit Jahren positiv beeinflusst. Am Weltvorlesetag hat er durch seinen persönlichen Lesebeitrag die Kinder zum Lesen motiviert.

„Ich habe als Jugendlicher mein ganzes Taschengeld für Bücher ausgegeben“, gestand Oberstleutnant Blaesing. Er war als Kind bereits ein begeisterter Vielleser und liebt das Lesen auch heute noch. Zwei 9. Klassen wurden mit dem Thema Konzentrationslager und Vernichtung im NS-Regime konfrontiert, und zwar mit dem Buch „Der Junge im gestreiften Pyjama“.

 

Das Motto des diesjährigen Vorlesetages lautete „Natur und Umwelt“. Dieses Motto nahmen drei Vorleser zum Anlass, um aus Büchern rund um das Thema „Natur“ zu lesen. Rita Gaidies, Leiterin des Wessely-Hauses im Nationalpark, las aus dem Buch „Das Experiment“. Ganz ihrem Metier verschworen hat sich Kristina Wanieck, Projektleiterin der Abteilung Bionik am Technologie Campus in Freyung, denn sie informierte in ihrer Lesung über „Bionik für Kinder“ und die Neuntklässler zeigten sich an der engagierten Lesung sehr interessiert. Mitreißend war auch der Beitrag von Christian Binder, Leiter des Waldgeschichtlichen Museums, der mit den Zehntklässlern in einen Diskurs zum Thema „Wald“ einstieg und aus dem Buch „Das Leben der Bäume“ von Peter Wohlleben vorlas.

 

Auch die nahegelegene Kreisbibliothek mit ihrer Leiterin Notburga Schreiner hat sich in diesem Jahr wieder am Vorlesetag beteiligt. In der gemütlichen Kinderbuchecke lasen besonders gute Leser aus den 6. Klassen den Kindern aus der Grundschule aus ihrem jeweiligen Lieblingsbuch vor. Damit sind die Sechstklässler schon im Training für den Vorlesewettbewerb, der wieder im Dezember stattfinden wird. Ihnen ist es auf alle Fälle schon mal gelungen, mit ihren Lesungen das Leseinteresse bei den Grundschülern zu wecken, die sich mit einem großen Applaus und kleinen Geschenken bei den Vorlesern bedankten. Im Gegenzug dazu gab es eine „Zuhörer-Urkunde“.

 

Zwischen den Lesungen war die Bücherausstellung von Bücher Lang in der Aula sehr gut besucht und die Gymnasiasten konnten sich hier über die aktuellsten Buchtrends informieren.

Der Weltvorlesetag ist eine Veranstaltung, die „Die ZEIT“, „Stiftung Lesen“ und die „Deutsche Bahn“ initiieren und die alljährlich am dritten Freitag im November stattfindet. Organisatorin des Vorlesetages am Gymnasium Freyung, OStRin Ulrike Philipp-Rauscher, möchte mit diesem Tag das Lesen auf den Stundenplan bringen. „Die Freude am Lesen muss man vorleben, nur so kann man die Kinder ans Buch heranführen“, ist sie überzeugt. Tradition ist es dabei, dass sie von den einzelnen Schülerinnen und Schüler aus der 11. Jahrgangsstufe unterstützt wird. Heuer haben sie anlässlich des 20-jährigen Geburtstags von „Harry Potter“ Geschichten des Zauberlehrlings vorgelesen. Und nicht nur das: Die Oberstufenschülerinnen und -schüler betreuten verschiedenen Workshops rund um die Zauberschule „Hogwarts“. Es wurden Zauberstäbe gebastelt, Zauberschach gespielt und vieles mehr. Wer sich nichts so sicher war, welcher „Buchtyp“ er eigentlich ist, der konnte dazu auch einen Online-Test unter Anleitung der Q11-Schüler im Internet-Café durchführen.

 

Für jede und jeden hat sich am Ende das richtige Buch gefunden – und dann gilt es … „lies ein Buch!“

 

Die Vorleser:

 

Marina Reitmeier-Ranzinger – Leitung des JagdLandFluss Museums in Freyung

Albert Hoffmann – „Erfinder“ des Leseprogramms Antolin

Rita Gaidies – Leitung des Wessely-Hauses in Neuschönau (Nationalpark)

Kristina Wanieck – Projektleitung Bionik am Technologie-Campus in Freyung

Matthias Blaesing – Oberstleutnant des Aufklärungsbataillons Freyung

Christian Binder – Leitung des Hans-Eisenmann-Hauses und des Waldgeschichtlichen Museums St. Oswald (Nationalpark)

Lukas Eider und Johannes Haintze, Q 11

Magdalena Scheibenzuber, Luisa Weber und Felix Hutterer, 6b

Marie Mandl und Nina Reihofer, 6b

 

 

Ulrike Philipp-Rauscher

 

Bildergalerie oben:

1: Die Installation von Kunstlehrer Franz Häuslmeier im Eingangsbereich des Gymnasiums Freyung führte das Motto des Weltvorlesetags bildlich vor Augen: Lesen!

2: Schülerinnen und Schüler fast aller Klassenstufen durfte Schulleiterin Barbara Zethner anlässlich des Weltvorlesetags in der Aula des Gymnasiums Freyung begrüßen.

3: Die Vorleser stellen sich ihrem Publikum vor.

4: Großes Interesse herrschte stets an der Büchertheke von Bücher Lang.