Freyung ist bunt!

 

Es war ein Zeichen für Demokratie, Freiheit und Toleranz. Gegen Hass, Terror und Fremdenfeindlichkeit. Die Freyunger Schülerinnen und Schüler der drei weiterführenden Schulen hatten sich nach dem Gong zur 6. Stunde nicht wie gewöhnlich die in die letzte Unterrichtsstunde des Schultages begeben, sondern machten sich auf zum hiesigen Fußballstadion des TV Freyung.

Hier wollten die knapp 1700 Schüler und Schülerinnen sowie deren Lehrkräfte ein Zeichen setzen. Ausgestattet mit bunten Materialien wie Ordnern, Schirmen und Heften - auf Blätter wurde wegen des Umweltschutzes verzichtet - versammelte sich die Gruppe in der Mitte des Fußballfeldes. Mit dem Hochhalten der bunten Gegenstände, wie bereits einige Jahre zuvor am Gymnasium Freyung geschehen, signalisierten die Schüler "Wir sind bunt" - ganz egal welche politische Einstellung oder Partei - nur die Botschaft war wichtig: Demokratie, Freiheit und Toleranz.

Genau diese drei Schlagworte waren auch den Organisatoren, Maximilian Sammer (Q12) und Lea Hackl (Q11) wichtig, wie der 17-jährige Maximilian im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk erklärte: "In Zeiten, wo Ausgrenzung, Nationalismus und [das] Wiedererwachen von radikalen Tendenzen an Bedeutung gewinnen, müssen wir wieder für unsere Werte - eben Freiheit, Demokratie und Toleranz - eintreten." Um das bunte Spektakel von oben festzuhalten, lenkte der Schüler Johannes Schreiner (Q12) mit eine Drohne über die Menge und sorgte so für spektakuläre Aufnahmen, während der BR und Niederbayern TV per Video alles festhielten

 

Lea Hackl (Q11)

 

Fotogalerie: Impressionen von der Aktion "Freyung ist bunt" für Demokratie und Toleranz