Streicherklasse


Streicherklasse - was ist das?

Am Gymnasium Freyung existieren nun seit zwei Jahren Streicherklassen in Jahrgangsstufe 5 und 6. Dabei erlernen die dazu angemeldeten Schüler in einer der zwei wöchentlichen Musikstunden ein Streichinstrument (Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass), es entsteht sofort ein Klassenorchester: Vom ersten Ton an werden alle Schüler gemeinsam und zusammen mit den anderen Instrumenten unterrichtet.

 

Streicherklasse – wie geht das?

Die Einteilung zu einem bestimmten Instrument erfolgt nach einer ausreichenden Ausprobierphase und berücksichtigt die Wünsche der Kinder. Die Instrumente werden leihweise von der Schule gestellt.

 

Streicherklasse – was bringt das?

Von Anfang an lernen die Kinder, sich gegenseitig zuzuhören und zu unterstützen. Sie erfahren rasch den Zusammenhang zwischen dem Üben auf dem Instrument und dem Erfolg, der sich einstellt, wobei in der Klasse eine gesunde Konkurrenz entsteht. Insgesamt fördert eine Streicherklasse bei den Schülern Kompetenzen, die in unserer Gesellschaft heute von entscheidender Bedeutung sind: Teamfähigkeit und Sozialkompetenz kommen zur Selbstkompetenz dazu.

 

Streicherklasse – was kostet das?

Für den Unterricht in einer Streicherklasse fallen in begrenztem Umfang Kosten an, die nicht vom Staat getragen werden können. Sie beziehen sich ausschließlich auf die Leihinstrumente. Die Schule besitzt einige Instrumente selbst, einige müssen bei einem Geigenbauer gemietet werden. Die Mietkosten müssen auf die Streicherschüler umgelegt werden. Die Kosten werden voraussichtlich bei ca. 10,-- € pro Schü­ler und Monat liegen. Der genaue Betrag hängt von der Anzahl der Neuanmeldungen ab.

 

Streicherklasse – wie groß ist sie?

Eine zu kleine Gruppe bringt nur ein dünnes Klangergebnis zustande, eine zu große kann in einer Schulstunde nicht sinnvoll unterrichtet werden. Daher wird ein Minimum von 6 Schülern und ein Maximum von 15 Schülern festgelegt.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Schulleitung sowie bei Musiklehrer Klaus Bachhuber.