Fit 4 Life

Ein besonderes Angebot für unsere Fünftklässler:

der Wahlunterricht  fit 4 life

Sozialkompetenzen für's Leben trainieren

 

Der schulische Bildungsauftrag umfasst nicht nur die Vermittlung von Wissen und Können, sondern hat auch zum Ziel, Herz und Charakter zu bilden. Gerade in einer Zeit gesellschaftlicher Veränderungen brauchen Kinder und Jugendliche ein verlässliches Geländer - sie sollen in der Schule verstärkt und gezielt auch soziale Kompetenzen erwerben und damit für's Leben lernen.

So kann ein positiver Zusammenhang in Gang gesetzt werden: Wer gelernt hat, mit sich selbst und mit seinen Mitmenschen achtsam umzugehen, der verfügt über ein stabiles Selbstwertgefühl, über Konfliktlösungsstrategien, über Verantwortungsgefühl und die Bereitschaft zum Engagement für sich und andere. Und diese "emotionale Intelligenz" trägt ihrerseits zu einer positiven schulischen Entwicklung und zur Vermeidung problematischen Verhaltens bei.

 

Im 1. Halbjahr ging es bei den regelmäßigen Treffen zunächst um das Einleben an der neuen Schule: Unter dem Motto "Jeder Fremde kann ein neuer Freund sein" lernten sich die Schüler und Schülerinnen gegenseitig kennen, bevor dann Strategien zur Wahrnehmung und zum Umgang mit eigenen Gefühlen erprobt wurden. In gemeinsamen Spielen und kreativen Übungen konnte sich allmählich eine Vertrauensbasis entwickeln. Darauf aufbauend wurden in verschiedenen Praxisbezügen aktives Zuhören und Regeln für die erfolgreiche Zusammenarbeit in einer Gruppe geübt.

Eine Einheit zur Steigerung der Konzentrationsfähigkeit und Hilfestellungen zur Anfertigung von Hausaufgaben sowie das Erlernen der 5-Gang-Lesetechnik gaben den Teilnehmern praktische Tipps für den Schulalltag und die Erarbeitung von Lerninhalten.

 

Der Wahlunterricht findet auch im 2. Halbjahr 14-tägig

jeweils am Montag von 13.15 bis 14.45 Uhr

im Vielzweckraum (H 0.16) statt.

 

 

Auf dem Foto haben sich die Schülerinnen und Schülern um den "dreibeinigen Hocker des Selbstvertrauens" gruppiert: wie die Erfahrungen zeigen, erwächst ein gestärktes Selbstvertrauen aus den Fähigkeiten, die Kinder und Jugendliche entwickeln, aus der Anerkennung, die sie von ihrer Umwelt bekommen und aus der Verantwortung, die sie schließlich zu übernehmen bereit sind.

 

Christine Hackl