Einführungsklasse


 Mit dem Abschluss der Realschule, Wirtschaftsschule oder des M-Zuges der Mittelschule zum Abitur. Den Schülerinnen und Schülern, die nach dem Mittleren Schulabschluss an einer Realschule, Wirt­schaftsschule oder Mittelschule den Weg zum Abitur einschlagen wollen, stehen mehrere Möglich­kei­ten offen:

 

1.) Besuch der Einführungsklasse

Die Einführungsklasse wird in Jahrgangsstufe 10 des Gymnasiums eingerichtet. Innerhalb eines Schuljahres werden die Schülerinnen und Schüler mit einem speziellen Stundenplan und einer ver­änderten Stundentafel gezielt auf den Besuch der Jahrgangsstufen 11 und 12 des Gymnasiums vorbe­rei­tet

Was bietet die Einführungsklasse?

Einführung in die Breite der gymnasialen Fächer. Sie sichert die für die Jahrgangsstufen 11 und 12 vorgesehenen Wahlmöglichkeiten.

Vorhandene Kenntnisse werden vertieft, insbesondere in den verpflichtenden Abiturfächern Deutsch, Mathematik und Fremdsprache erfolgt eine gezielte Förderung.

Die erforderliche zweite Fremdsprache kann, falls nötig, auf spät beginnendem Niveau neu er­lernt werden - ohne dass Sprachkenntnisse nachgeholt werden müssen.

Es gelten die Lehrpläne für die Jahrgangsstufe 10 des Gymnasiums.

 

Schülerinnen und Schüler, die keinen Unterricht in einer zweiten Fremdsprache als Wahl­pflicht­fach in vier aufeinander folgenden Jahrgangsstufen besucht haben, erhalten 6 WS Unter­richt in Französisch auf dem Niveau einer spät beginnenden Fremdsprache. Sie müssen diese Fremdsprache bis zum Abitur belegen.

Wer kann die Einführungsklasse besuchen?

Mittlerer Schulabschluss (ohne Notengrenzen) und ein Gutachten der besuchten Schule, das die unein­geschränkte Eignung für den gymnasialen Bildungsweg bestätigt.

Der Schüler bzw. die Schülerin ist am 30.6. des Jahres noch nicht 18 Jahre alt.

Wie erfolgt die Anmeldung für die Einführungsklasse?

Die Einführungsklasse wird eingerichtet, wenn genügend Interessenten (15 bei eigenständiger Ein­führungsklasse, 8 bei „integriertem“ Modell als Gruppe mit besonderer Stundentafel in einer „regulären“ Klasse) vorhanden sind. Daher ist eine rechtzeitige Voranmeldung empfeh­lenswert.

Voranmeldung mit Formblatt (erhältlich bei der besuchten Schule oder der Staatlichen Schulbe­ratungs­stelle oder über Link auf der Homepage des Gymnasiums Freyung) möglichst bald über die Schule, an der der mittlere Schulabschluss er­wor­ben wird.

Endgültige Anmeldung mit Jahreszeugnis und pädagogischem Gutachten Ende Juli am Gymnasium Freyung.

 

2.) Direkter Eintritt in die Jahrgangsstufe 10 des Gymnasiums ohne Aufnahmeprüfung und Probezeit

Welche Voraussetzungen gelten?

Mittlerer Schulabschluss

Notendurchschnitt im Abschusszeugnis in den Vorrückungsfächern von 3,0 oder besser.

Die Nachholfrist für die 2. Fremdsprache beträgt in der Regel ein Jahr für alle, die bisher kei­nen Wahlpflichtunterricht in einer 2. Fremdsprache in vier aufeinander folgenden Jahrgangsstufen erhalten haben.

Besondere Voraussetzungen für Schüler mit fortgeführter 2. Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 7: Schülerinnen und Schüler, die an der Realschule die Wahlpflichtfächergruppe III a (fortgeführte zweite Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 7) besucht haben, werden in der 10. Jahrgangsstufe in Englisch und Französisch unterrichtet. In den Jahrgangsstufen 11 und 12 muss Französisch (2. fortgeführte Fremdsprache) nicht belegt werden. Eine Belegung im Fach Englisch (1. fortgeführte Fremdsprache) ist dann allerdings verpflichtend.

Angebot für besonders sprachinteressierte Schülerinnen und Schüler am Gymnasium Freyung. Beson­ders sprachinteressierten Schülerinnen und Schülern, die mit dem Abschlusszeugnis der Realschule Französischunterricht in vier aufeinander folgenden Jahrgangsstufen als Wahl­pflichtunterricht nach­weisen können, bietet das Gymnasium Freyung ab Jahrgangsstufe 10 Spanisch als neu einsetzende spät beginnende Fremdsprache an. Spanischunterricht muss dann in den Jahrgangsstufen 10 mit 12 besucht werden. Dafür findet in Jahrgangsstufe 10 kein Französischunterricht mehr statt.

 

3.) Direkter Eintritt in die Jahrgangsstufe 10 des Gymnasiums

nach bestandener Aufnahmeprüfung und Probezeit

 

4.) Übertritt in die Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums

Welche Voraussetzungen gelten?

Notendurchschnitt im Abschlusszeugnis in den Fächern D, M, E oder F 1,5 oder besser.

Pädagogisches Gutachten der Realschule, das einen erfolgreichen Durchgang der gymnasialen Oberstufe erwarten lässt.

Nachweis über den Besuch einer zweiten fortgeführten Fremdsprache als Wahlpflichtfach in vier aufeinander folgenden Jahrgangs­stufen.

Wenn Sie Interesse haben, Ihre Schullaufbahn am Gymnasium fortzusetzen, können wir gemeinsam mit Ihnen einen Bildungsgang beraten, der auf Ihre Anlagen und Neigungen abgestimmt ist. Ich biete Ihnen gerne  einen persönlichen Gesprächster­min an (Tel.-Nr. 08551/96100).

 

OStDin Barbara Zethner, Schulleiterin